10-wassermelonen-lifehacks-2-youtube

Tricks, die das Leben erleichtern – YouTuber @EmrahTekin kennt sie alle

YouTube kills the TV-Star? Vielleicht. Definitiv ist die Webvideoplattform mittlerweile eine eigene Welt. Das Netzwerk hat neue Formate hervorgebracht und neue Stars: Sie sind Moderatoren, Talkshow-Hosts, Unterhalter, Journalisten. Und sie begeistern Millionen – vor allem junge Menschen, aber auch Erwachsene. In dieser Serie portraitiert der Jahrgang 2016 der Kölner Journalistenschule YouTube-Stars und ihre Arbeit. Dazu schauen sich die Journalistenschüler das Publikum der Kanäle an, die Aktivität der Stars in sozialen Netzwerken und natürlich vor allem: ihre Videos. Im zehnten Teil der Serie stellt Lisa Oder den Youtuber Emrah Tekin vor.

Er bastelt sich aus einem alten Pullover schnell eine Laptoptasche, ersetzt eine Batterie durch Alufolie und macht aus Schlagsahne Butter. Er war bei TV Total und Stefan Raab kann jetzt dank ihm mehrere Cherry-Tomaten auf einmal halbieren, das Eigelb mit einer Flasche perfekt vom Eiweiß trennen und seine Shirts in Sekundenschnelle falten. Die Rede ist von YouTuber Emrah Tekin.

Auf seinem Kanal „CrazyEmri2“ zeigt er seinen Zuschauern Lifehacks, die ihnen das Leben erleichtern sollen. Aber nicht nur. Auch lustige Videos lädt Tekin immer wieder hoch. Kostproben gefällig? Zum Beispiel „Die 7 dümmsten Tode der Welt“ und „7 YouTuber probieren zum ersten Mal türkische Süßigkeiten aus“ lädt Tekin regelmäßig hoch.

Tekin leitet den Kanal zwar eigentlich alleine, hat aber sehr oft Gäste wie seinen Cousin Mert und YouTube-Größen wie Julien Bam in seinen Videos. Spätestens wenn Tekin zu Beginn des Videos ins Bild springt und „Hi, hi, hi, hi, hi and welcome and welcome hi“ in die Kamera sagt, hat er sich ins Gedächtnis des Zuschauers gebrannt.

                              

Das Konzept scheint bei seinem Publikum anzukommen. Bereits seit 2007 lädt der YouTuber Videos hoch. Den aktuellen Kanal benutzt er aber erst seit 2011. Richtig durchgestartet ist er 2015. Im vergangenen Jahr stieg seine Abonnentenzahl rasant an. Zu Beginn 2015 hatte er noch etwa 33 000 Abonnenten. Ein Jahr später knackte er dann die Millionengrenze. Seit November vergangenen Jahres sind es sogar zwei Millionen. Seine beliebtesten Videos wurden viele Millionen Mal angesehen – sein Filmnchen „10 Coole Pizza Life Hacks“ ist der populärste Clip, mehr als sechs Millionen Menschen haben ihn geschaut. Und gelernt, wie man Pizza mit Bockwurst-Rand backt.

Tekin gehört damit zu den erfolgreichsten YouTubern, die unter Vertrag bei dem Netzwerk Mediakraft stehen. „Der enorme Abonnentenzuwachs macht seinen Kanal zu einem der wachstumsstärksten auf YouTube in 2015 weltweit“, sagte Boris Bolz von Mediakraft dem österreichischen Magazin Der Brutkasten

Über diesen Zuwachs freut sich Emrah sehr, er bedankte sich bei seinen Fans auf Instagram und Twitter und versprach ein Abonnentenspecial. Auch sonst hat Tekin eine gute Beziehung zu seinen Zuschauern. Er spricht auf Twitter, Snapchat und Instagram gerne mit ihnen.

Wieviel Tekin auf YouTube inzwischen verdient, verrät er nicht. Ein Zuschauer hatte ihn danach in einem seiner FAQ-Videos gefragt. „Die großen YouTuber, die ich kenne, verdienen extrem viel Geld“, ist sein einziger Kommentar. Es gehöre sich nicht, nach dem Gehalt von jemanden zu fragen.

     

Wenig verdienen kann der YouTuber aber nicht. Auch wenn er nicht von Anfang an Produktplatzierungen in seinen Videos und Werbung vor ihnen geschaltet hatte, so ist das heute fast bei jedem Video der Fall. Zum Beispiel entstand das komplette Video „9 Krasse Zeitspar Lifehacks“ in  freundlicher Zusammenarbeit mit Vodafone. In dem Video macht er auch ganz direkt Werbung für den Konzern. „Wollt ihr neues Datenvolumen haben, dann müsst ihr ganz einfach die App von Vodafone öffnen“, sagt er.  

In seinem Video zeigt der YouTuber die Vodafone App
In seinem Video zeigt der YouTuber die Vodafone App

Für gezielte Produktplatzierungen wie diese bekommen YouTuber laut dem Vermögenmagazin und Bild zwischen 35 und 85 Euro pro 1000 Klicks. Allein dieses Video hat 1,5 Millionen Klicks. Sollten die Angaben stimmen, könnte Tekin also mit diesem Video einen fünf- oder gar sechsstelligen Betrag verdient haben. Eine weitere große Einnahmequelle dürfte die jüngste Kampagne mit L‘Oreal Men Expert sein. In mehreren Videos zeigt Tekin Lifehacks auf dem YouTube-Kanal des Konzerns.  

Zwar hat Emrah Tekin schon erklärt, Geld und Klicks seien nicht alles für ihn. Doch Bescheidenheit ist nicht seine Stärke. „Die deutsche YouTuber-Szene ist verbesserungswürdig“, sagt er selber in einem seiner FAQ-Videos. Deshalb schaue er kaum Videos seiner Kollegen. „Fast alle machen nur Challenges“, meint er. Wer hingegen seine Videos schaue, könne etwas dazulernen. Zum Beispiel, wie man eine Wassermelone isst, ohne sich das Kinn zu besudeln. Und das wollte man schließlich schon immer mal wissen, oder?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *