1024px-Gregor_Gysi_Die_Linke_Wahlparty_2013_(DerHexer)_02

Die #Rücktrittschallenge: Superman @GregorGysi vs. @SeppBlatter und die Kapitalisten der @DeutscheBank

Animierte Gifs erleben einen zweiten (dritten?) Frühling. Wir erzählen mit Hilfe der animierten Grafiken aktuelle Debatten nach. In Teil 7 überlegt Georg Berger in einer Glosse, was die wahren Gründe für die vielen Rücktritten in den vergangenen Tagen sein könnten.


Natürlich hat es das. Die Zeichen dafür, dass die jüngste Abfolge hochkarätiger Rückritte an der Spitze diverser Karnevalsvereine Parteien, Banken und Fußballverbänden kein Zufall war, sind nicht zu übersehen. Dass ausgerechnet Kathrin Göring-Eckhardt von den Grünen die Fährte aufgenommen hat, mag überraschen. Aber wer weiß – ein erweitertes Bewusstsein kann ja so manchen versteckten Zusammenhang sonnenklar erscheinen lassen …

Wie so oft führt auch hier das Ausschlussprinzip auf die richtige Spur: Wenn schon der elfte September nicht von der CIA geplant war, weder Echsenmenschen noch der Yeti den G7-Gipfel besucht haben und Elvis tatsächlich in den ewigen Jagdgründen ruht, dann MUSS doch wenigstens diese Rücktrittswelle eine Verschwörung sein.

Noch am Tag vor seinem Rückzug hatte @GregorGysi überlegt, wie er die Linkspartei regierungsfähig machen und in eine rot-rot-grüne Koalition führen könne. Und plötzlich ist er weg. Zufall? Wenn Göring-Eckardt nicht daran glaubt, dann wir erst recht nicht.

Um Gewissheit zu haben, hat 140z.de den alternativen Geheimdienst „Nikolaus sieht alles“ (kurz NSA) damit beauftragt, Gysi mal etwas gründlicher zu durchleuchten.

Hinter verschlossenen Türen und eisernem Vorhang will der sympathische Nachrichtendienst von Nebenan folgendes Zitat von Genosse Gregor aufgeschnappt haben:

Ich werde mich ab Herbst nur noch auf mein Gerichtsverfahren konzentrieren – genau wie der korrupte Blatter und die zwei eitlen Fatzkes von der Deutschen Bank.“

Laut Informationen aus gehackten Mails und abgehörten Gesprächen, befürchtet Gysi eine Anklage der Staatsanwaltschaft Hamburg wegen „falscher eidesstaatlicher Versicherung“. Obernikolaus Michael S. Rogers berichtete stolz:

Einer unserer Inoffiziellen Mitarbeiter, den wir intern liebevoll IM Ruprecht nennen, begleitet Herrn Gysi sogar bis zur Toilette.“

 

Dank ihrer akribischen Arbeit glauben die „Ermittler“ den wahren @GregorGysi kennengelernt zu haben: Engen Freunden erzählt er wohl schon seit geraumer Zeit, dass das ewige Geschimpfe gegen das Großkapital und Ungerechtigkeit müde mache.

Er habe nur noch so lange durchgehalten, bis er den Kampf der Titanen auf politischer Ebene gegen die Banker gewonnen habe und freue sich nun auf die zweite Runde der Challenge vor Gericht. In internen Whatsapp-Gruppen wird schon gefeixt:

Zirkusclown Hoeneß und Grinsebacke Middelhoff haben vorgelegt. Mal sehen wie die obersten Kapitalverbrecher und der korrupte Fifa-Präsident sich vor dem Richter schlagen. Allerdings geht die erste Runde der #Rücktrittschallenge schon mal an mich.“

Worum er nach den Prozessen mit seinen Widersachern konkurrieren will weiß der heute 67-Jährige laut Angaben aus „seinem engsten persönlichen Umfeld“ noch nicht.

Er selbst habe schon die Anzahl der Twitter-Follower als Vergleichsgröße vorgeschlagen, aber da mache der konservative Hoeneß nicht mit und Thomas Middelhoff wisse überhaupt nicht, was Twitter ist. Alternativ überlege man derzeit nacheinander bei Schlagen den Raab anzutreten, Schnick, Schnack, Schnuck zu spielen und die Anzahl der urinierten Bettlaken nach dem Erreichen des 70. Lebensjahres zu vergleichen.

Eines wisse er aber sicher:

Mit Spielgefährten wie Anshu Jain und Sepp Blatter wird mir auch im hohen Alter nicht langweilig werden.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *