Von digitaler Innigkeit und Fadenheftung – @Wolfseule erklärt in unserer #Twittererkette, worauf es ankommt.

Wer ist das wirklich? Bei Twitter entsteht ein virtuelles Netzwerk aus Menschen, die sich originell und interessant finden, aber persönlich noch nie getroffen haben. Der Jahrgang 2014 der Kölner Journalistenschule hilft nach und stellt die Twitterer einander vor. Ein Twitterer wird portraitiert und nominiert dann den nächsten. In Teil 5 stellt Eva Schulze-Gabrechten Wolfseule vor, die von SibylleBerg vorgeschlagen wurde.

Wer zum ersten Mal auf das Profil von @Wolfseule stößt, kann beim Anblick ihres Tweet-Zählers schon mal stutzig werden. Seit ihrem Start auf Twitter im Mai 2008 hat sie mehr als 57.000 Mal getwittert, Tendenz rasant steigend.

Für Dorothea S., die Person hinter @Wolfseule, ist das nicht weiter bemerkenswert. Einen Tweet zu schicken ist für mich kein „Akt“, sondern fest integriert in mein Leben und Denken“, erklärt die 32-Jährige im persönlichen Gespräch. Ihren vollen Nachnamen möchte sie hier nicht lesen. Rund 1.800 Follower hat sie, die sie an den Details ihres Alltags teilhaben lässt, und wenn gerade viel los ist in ihrem Leben, braucht es manchmal eben 76 Tweets – an einem Tag.

 

Quelle: Twitter Counter
76 Tweets an einem Tag – für @Wolfseule keine Seltenheit.

 

Ein bestimmtes Konzept verfolgt @Wolfseule dabei nicht: „Ich twittere hauptsächlich über das, was mich gerade beschäftigt.“ Das kann die tot geglaubte Nachbarin sein, ein Telefonat mir ihrer Mutter oder eine besonders gelungene Bahndurchsage. Die meisten von @wolfseules Beiträgen sind zum Schmunzeln. Sie kann aber auch anders, wie einer ihrer erfolgreichsten Tweets zeigt:

 

 Ein Thema gibt es, dem sich @Wolfseule ganz besonders verschrieben hat: Bücher.

Bücher über Bücher. Sowohl auf ihrem eigens dafür eingerichteten Blog „Fadengeheftet“, als auch via Twitter stellt sie regelmäßig verschiedene Werke vor. @Wolfseule beschränkt sich dabei nicht auf bestimmte Genres, sondern sucht überall nach „richtig guter, wegweisender und umkrempelnder Literatur“. Ein Buch muss sie mitreißen, muss sie vollkommen überzeugen. Dazu muss es nicht unbedingt viel Text haben:

 

Es reicht eine gelungene Aufmachung. Für solche Bücher schwärmt @Wolfseule. Fadenheftung und Leineneinband, „idealerweise mit Lesebändchen“, lassen ihr Herz höher schlagen. Hat sie ein solches Werk gefunden, wird es ausführlich und mit fast kindlicher Begeisterung auf Twitter präsentiert:

 

 

 

Das Wohnzimmer von @Wolfseules Eltern gleicht einer Bibliothek.

Der aufmerksame Follower merkt schnell: @Wolfseule ist eine anspruchsvolle Leserin, deren Interessen sich fernab von den gängigen Bestseller-Listen bewegen. Das überrascht wenig, ist sie doch in einem Haushalt mit mehr als 20.000 Büchern groß geworden. „Mein Vater ist ein absoluter Buchliebhaber. Als Kind habe ich mich bei anderen Leuten immer gefragt, wo die ihre Bücher haben, weil bei uns fast alle Wände mit Regalen bedeckt sind“, erinnert sie sich. Inzwischen hat @Wolfseule ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und nach einem Studium der Germanistik und Skandinavistik eine Ausbildung zur Buchhändlerin begonnen. Auch dieser Job inspiriert sie immer wieder zu neuen Tweets:

 

 

Twitter bezeichnet sie als ihr wichtigstes soziales Netzwerk. So etwas wie ein Zuhause. Denn trotz aller Kommunikationsfreude im Internet: Dorothea S. fällt es im „echten“ Leben manchmal schwer, auf andere Menschen zuzugehen. Als @Wolfseule ist sie mutiger. Durch ihre Tweets kann sie sich mitteilen, vollkommen fremde Leute kennen lernen und Anteil nehmen am Leben anderer. Diese „digitale Innigkeit mache Twitter für sie aus:

„Mit Twitter ist es immer so, als ob man jemanden hätte, dem man in die Rippen schubsen und „EY! Guck mal, wie cool!“ kreischen kann. Und umgekehrt. Ohne dass es tatsächlichen Körperkontakt gibt. Die ideale Kommunikationsform für mich.“

Die Twitter-Gemeinde schätzt diese Authentizität, ihren Einfallsreichtum und ihre Eloquenz. @Wolfseule ist eben außergewöhnlich. Wie ein gutes Buch.

Auf Empfehlung von @Wolfseule stellen wir als nächste Twitter-Persönlichkeit @g_rantelhuber vor.

2 Gedanken zu “Von digitaler Innigkeit und Fadenheftung – @Wolfseule erklärt in unserer #Twittererkette, worauf es ankommt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *