Mit einer Überdosis zum Erfolg: @Nouveaubeton muss man sich merken.

Wer ist das wirklich? Bei Twitter entsteht ein virtuelles Netzwerk aus Menschen, die sich originell und interessant finden, aber persönlich noch nie getroffen haben. Der Jahrgang 2014 der Kölner Journalistenschule hilft nach und stellt die Twitterer einander vor. Ein Twitterer wird portraitiert und kann dann selbst den nächsten nominieren, dessen wir uns annehmen. In Teil 3 stellt Martin Lechtape Nouveaubeton vor, den zuvor MBukowski nominiert hatte.
https://twitter.com/nouveaubeton
René Weisel, alias Nouveaubéton bloggt aus Berlin

@Nouveaubéton ist ein Hater, der geliebt wird. Er ist kein Nerd, der in seinem Kämmerchen hockt, die Welt tyrannisiert und nicht weiß ob es draußen gerade hell oder dunkel ist. Nouveaubéton alias René Weisel wohnt in Berlin, schreibt Theaterstücke und bloggt mit großer Leidenschaft. Mal aggressiv, mal witzig, manchmal auch schrecklich.

Seine 2.273 Follower folgen ihm und lauschen seine Gedanken, zum Beispiel solchen:

Trotz der Flut an scheinbar zusammenhangslosen Beiträgen folgt er einem System: Er unterteilt seine Tweets in immer dieselben Hashtags. #Philosophie, #DieZukunftderPrintmedien, #Gelassenheit, #Feminismus – das sind die roten Fäden.

Selbst reden über sein Leben und seine Arbeit als Blogger will er leider nicht. „Ich versuche Interviews grundsätzlich zu vermeiden.“, so Weisel.  Für Jemanden, der seit 2008 fast 40.000 Tweets in die Welt entsandte ist das verwunderlich, doch Nouveaubéton schweigt konsequent. Es sei denn, er stellt sich die Fragen selbst – das ist erlaubt.

In zwei selbstgeführten Interviews überzeugt er mit arroganter Selbstironie: „Du bist Qualitätsautor, ein ganz normaler Internetstar deiner Generation, hast Fame, Charme und siehst verdammt gut aus“, so Nouveaubéton zu Nouveaubéton.

Humor sagen die einen, Arroganz die anderen. „Ich habe Respekt vor seiner Überdosis Ironie, mir gefällt das Zeug!“, sagt @mbukowski, der ihn für die Twittererkette vorgeschlagen hat. „Aber viele kommen damit gar nicht klar.“ Die Mehrzahl seiner Follower bewundert ihn: „Eine erfrischende Portion Wahnsinn, man muss es einfach lieben.“, erklärt @Sternensammler.

Neben seinem Blog hat Nouveaubéton bereits zwei Theaterstücke geschrieben – mit Erfolg: Im Februar 2014 belegte er, mit seinem ersten Stück „Tempelhofer Freiheit“, den dritten Platz des Chemnitzer Theaterpreises. „Er ist ein Spätberufener, aber einer, von dem wir noch hören werden.“, sagt der Förderverein des Städtischen Theater Chemnitz. Nouveaubéton ist mehr als ein Hater, der im Zug über die Frisuren von Hobbysportlern lästert.

Seine Twitter-Gemeinde feiert Nouveaubétons Erfolg als Regisseur mit Kommentaren und einem Videobeitrag: Die Protagonistin in seinem zweiten Theaterstück „Sabyne – Eine Frau macht alles richtig“ ist angelehnt an SibylleBerg, eine auch bei Twitter erfolgreiche Autorin und Kolumnistin. Der Blogger @TomVanOrten kommentierte diesen Zufall so:

„Sehen, hören und liebkosen Sie im nächsten Tweet eine Femmage an Nouveaubétons Sabyne, Bergs Sibylle und die unbekannte einfühlsame Brigytte.“

Auf Empfehlung von Noveaubeton stellen wir als nächste Twitter-Persönlichkeit @sibyllebergvor.

2 Gedanken zu “Mit einer Überdosis zum Erfolg: @Nouveaubeton muss man sich merken.

  1. Entschuldigung, aber mit Ca. 0 bis 2 Favs pro Tweet ist man nicht Fame. Es gibt wirklich gute Twitterer mit fünfstelligen Fanzahlen und witzigen, tiefgründigen Tweets. Und mit einem dritten Platz eines Chemnitzer Theaterwettbewerbs ist man ebenso wenig Fame. Nur weil jemand möglichst verschwurbelten Mist ins Netz postet, sein Gay-Dasein für etwas hochgradig außergewöhnliches hält und ein bisschen bento hatet, ist es noch keine Kunst. Ist mir zu sehr Berlin Mitte das alles.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *