Gegen den Rest der Welt: @Fler ein LKA-Informant? Wie der #Beef mit @ToonyOffiziell, @FaridBang und @Animus eskalierte

Streitende Politiker, Promis, Journalisten: Twitter ist zur Arena für spannende Debatten zu aktuellen Themen geworden. In der Serie „Twitterdebatten“ zeichnen Journalistenschüler des Jahrgangs 2013 nach, wie sich einflussreiche Twitterer online streiten. Sie ordnen die Diskutanten und ihre Argumente mit Hilfe des Tools Storify ein, und zeichnen nach, wie die Debatte sich in den Medien ausehnt. Im 16. Teil der Serie beschreibt Nils Wischmeyer einen „Beef“ zwischen mehreren Rappern.

Es ist schon etwas länger her dass die Fehde der Rapper begann: Fler gegen Farid Bang gegen Kollegah gegen Sido, gegen Toony – quasi gegen alle. Seitenhiebe wurden ausgeteilt und in Videos gegen die jeweils andere Seite gehetzt. Wo der genaue Startpunkt des Streits liegt vermag keiner mehr zu sagen. Irgendwann 2009 womöglich, als Kollegah und Favorite im Lied “Westdeutschlands Kings” Fler und Aggro Berlin beleidigten.

Fler war damals noch beim Berliner Label “Aggro Berlin” unter Vertrag. Farid Bang und Kollegah arbeiteten an eigenen Alben – Farid Bang bei Eko Fresh’s Label “German Dream” und Kollegah bei “Selfmade Records”. Toony, ein zweisprachiger Untergrundrapper featurete damals auf Kollegahs erstem Album.

Disstrack folgte auf Disstrack, Hasstirade auf Hasstirade. Seitdem dauert der „Beef“ an – so lautet der Fachbegriff im Hip-Hop-Jargon für eine aggressive Auseinandersetzung unter Rappern. Mal unterschwellig, mal in kürzeren Textpassagen oder Videoparodien. Immer wieder wurde von beiden Seiten geschossen. Das Ganze ging so weit, dass Fler und sein Labelkollege Silla halb Berlin gegen die beiden Rapper aus dem Rheinland aufgebracht hatten. Fast immer hieß es: “Selfmade Records” gegen “Aggro Berlin”.

Farid Bang und Kollegah brachten dieses Jahr ihr gemeinsames Nummer-Eins-Album “JBG 2” raus, Toony veröffentlichte sein erstes Album. Fler wiederum gründete das Label “Maskulin”. Doch für ihn läuft es längst nicht so gut wie erhofft. Immer wieder belasten ihn alte Fehden aus der Zeit bei “Aggro Berlin”, neue Gerüchte und ehemalige Künstler seines “Maskulin”-Labels.

Jetzt droht der Beef der Rapper zu eskalieren – via Twitter und Facebook:


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *