Ist wenig besser als nichts? @b_riexinger @SoenkeRix @Ralf_Stegner & Twitter-User @vertigonix streiten über Mindestlohn

Streitende Politiker, Promis, Journalisten: Twitter ist zur Arena für spannende Debatten zu aktuellen Themen geworden. In der Serie „Twitterdebatten“ zeichnen Journalistenschüler des Jahrgangs 2013 nach, wie sich einflussreiche Twitterer online streiten. Sie ordnen die Diskutanten und ihre Argumente mit Hilfe des Tools Storify ein, und zeichnen nach, wie die Debatte sich in den Medien ausehnt. Im sechsten Teil der Serie berichtet Robyn Schmidt, wie der Mindestlohn Politiker entzweit – und wie gern sie sich öffentlich mit anderen Twitterern darüber zoffen.
Fetzten sich auf Twitter: Bernd Riexinger von der LINKEN, Ralf Stegner und Sönke Rix von der SPD. Fotos: Die LINKE (http://www.flickr.com/photos/dielinkebw/4953325941/, CC-Lizenz) und SPD (http://www.flickr.com/photos/38110379@N06/8533829680/ , CC-Lizenz)

„Zum 1. Januar 2015 wird ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro brutto je Zeitstunde für das ganze Bundesgebiet gesetzlich eingeführt.“ So steht es im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD.

Doch die Meinungen über den Beschluss zum Mindestlohn gehen auseinander. Politiker der LINKEN halten den Lohn für löchrig und verwässert. Sie bemängeln, dass dieser erst ab 2015, für andere sogar erst ab 2017 gilt. Die SPD dagegen feiert den Mindestlohn als Verhandlungserfolg gegen die Union.

Wie umstritten der Mindestlohn ist zeigt dieser Schlagabtausch zwischen Bernd Riexinger, Vorsitzender der LINKEN, und Ralf Stegner, Landesvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein. Mit dabei: Sönke Rix, Bundestagsabgeordneter der SPD, und der Twitter-User Vertigonix. Lesen Sie selbst – und stimmen Sie ab, wer die besten Argumente hat…

Wer hat die besten Argumente? Stimmen Sie ab:


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *