Twitter-Streit in „den eigenen Truppen“ – NRW-CDU Chef @ArminLaschet wettert gegen die #Maut und CSU-Politikerin @DoroBaer

Streitende Politiker, Promis, Journalisten: Twitter ist zur Arena für spannende Debatten zu aktuellen Themen geworden. In der Serie „Twitterdebatten“ zeichnen Journalistenschüler des Jahrgangs 2013 nach, wie sich einflussreiche Twitterer online streiten. Sie ordnen die Diskutanten und ihre Argumente mit Hilfe des Tools Storify ein, und zeichnen nach, wie die Debatte sich in den Medien ausehnt. Im vierten Teil der Serie zeichnet Madeleine Bregulla einen Streit über die PKW-Maut nach – zwischen dem CDU-Politiker Armin Laschet und der CSU-Politikerin Dorothee Bär.

Die #GroKo hat sich in den Koalitionsverhandlungen immer noch nicht geeinigt, wenn es um die Maut geht. Die CSU beharrt konsequent auf einer Maut für Ausländer, die SPD ist strikt gegen die Maut.

Bevor sich Schwarz-Rot verständigen kann, sollten sich möglicherweise die Schwesterparteien CDU und CSU einigen – denn die CDU ist nicht wirklich für eine Maut. Die CDU will die Maut nur, wenn die Maut mit dem geltenden EU-Recht kompatibel ist und die deutschen Bürger finanziell nicht belastet. Armin Laschet, der Vorsitzende der NRW-CDU, rechnete am Donnerstag in der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ dem Publikum vor, dass die Maut, wie sie sich die CSU vorstellt, sogar Verluste für den Staat bedeute. Er wettert ganz öffentlich und laut gegen die Maut.

Natürlich bleiben die Reaktionen in den Sozialen Netzwerken nicht aus. Auch Dorothee Bär ist wieder dabeu. Die stellvertretende CSU-Generalsekretärin und eine der aktivsten Politikerinnen bei Twitter setzt den Streit einfach online fort.

Armin Laschets Auftritt bei „Markus Lanz“:

Ein Gedanke zu “Twitter-Streit in „den eigenen Truppen“ – NRW-CDU Chef @ArminLaschet wettert gegen die #Maut und CSU-Politikerin @DoroBaer

  1. Na das kann ja heiter werden die nächsten vier Jahre. Bin immer noch der Meinung das das einfach nicht passt.

    Bin gegen die Groko.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *